BERLIN · BOZEN · KITZBÜHEL · WIEN · ZELL AM SEE

Spritzbeton und Injektionsbohranker - Unterfangung von Gebäuden

 
Spritzbetonwände und Nagelwände werden von unserem Büro schon seit längerer Zeit berechnet und statisch beaufsichtigt. In letzter Zeit wurde, auf Grund der Anforderungen im stättischen Tiefbau, ein neues System entwickelt, mit dem auch Hausunterfangungungen kostengünstiger als herkömmliche Metoden durchgeführt werden können.
 

Detailbeschreibung: Durch Maschettenrohrinjektionen und/oder Injektionsbohranker die in einem bestimmten Abstand durch oder unter das Fundament gebohrt werden werden zuerst di vertikalen Kräfte des zu unterfangenden Gebäudes unter die Baugrubensohle geleitet. Durch vorgespannte Anker und/oder Injektionsbohranker wird der Erddruck, der nun auf die Baugrubenwand wirkt zurückgehängt. Durch Spritzbeton wird schrittweise der Verbau hergestellt. Durch ständige Messungen werden die Verformungen des Körpers beobachtet und gegebenenfalls nachgeankert.
 

Materialien:   Anker: Injektionsbohranker IBO 32N, IBO 38N, Ischebeck, vorgespannte Litzenanker; Spritzbeton: von 14 bis 25 cm
Ausgeführte Projekte:   Wohnanlage "Vintlerbau" (2005, Bozen), Wohnanlage "Mühlbach" (2004, Tramin), ecc.
Nähere Informationen:   Dr. Ing. Simon Neulichedl (siehe Kontakte)